Wöchentliche Fotochallenge/Weekly Photo Challenge # 40

For translation please use the Google Translate Button my site

Zum letzten Mal ruft uns Roland auf, an seiner wöchentlichen Fotochallenge teilzunehmen. Das Thema lautet nun „Advent“. Wieder trage ich gerne etwas bei.

Ein großer Fan von Adventsdekorationen bin ich zwar nicht, habe aber dennoch ein Foto gefunden. Ich hielt mich im November/Dezember 2019 auf Lanzarote auf, wo tagsüber meistens angenehme 20 Grad plus herrschten. In den guten alten Zeiten überwinterten viele ältere Gäste, vor allem Rentner, auf der Insel. Aber dem Advent und Weihnachten kann man auch auf Lanzarote nicht ausweichen.

Nicht schlecht staunte ich, als eines Tages der Weihnachtsmann samt Rentier auf dem kleinen Platz am Strand von Costa Teguise gelandet war. Santa fasste sich an die Stirn und schien zu überlegen, wo er da bloß gelandet war. Wie sollte er mit dem Schlitten die Geschenke ausliefern, wenn es dort kein Fitzelchen Schnee gab und ihm im dicken Mantel viel zu warm war?

Dir Roland, danke ich herzlich für deinen tollen Einsatz. Mit deinen vielen spannenden Fotoprojekten hast du uns in schwierigen Zeiten beschäftigt und abgelenkt. Und Mitmachen hat immer großen Spaß gemacht!

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Pull up a Seat Photo Challenge 2021-Week 48

For translation please use the Google Translate Button my site

This is for XingFu Mama’s fun challenge. Thank you for hosting!

Today I took a ferry from Lübeck-Travemünde to the Priwall peninsula where I walked at the natural beach. So wonderful to be back to the sea after two years!

However, this might well be my last trip for the coming months. Corona cases in Germany are rising dramatically. A new virus variant, supposed to be even more contagious, has been discovered in South Africa. A further German lock-down is being discussed …

Always looking forward to your feedback.

Holstentor at Night

For translation please use the Google Translate Button my site

The Holsten Gate (Holstentor) is a city gate marking off the western boundary of the old center of the Hanseatic city of Lübeck. Built in 1464, the Brick Gothic construction is one of the relics of Lübeck’s medieval city fortifications and one of two remaining city gates. Known for its two-round towers and arched entrance, it is regarded today as a symbol of the city. Together with the old town centre of Lübeck it has been a UNESCO World Heritage Site since 1987.
Source: Wikipedia

This is for Dan Antion‘s fabulous Thursday Doors Challenge. Thank you Dan for hosting!

Always looking forward to your feedback.

Auf dem Schweizer Jakobsweg /On the Swiss Camino #12

For translation please use the Google Translate Button my site

Von Merligen nach Thun/Dürrenast

Am nächsten Tag hatte ich eine kürzere Etappe geplant, die mich nur bis kurz hinter Thun führen sollte. Am Vortag hatte ich mich nicht sehr fit gefühlt (siehe hier) und außerdem wollte ich mir am Nachmittag noch die Stadt Thun anschauen.

Morgens ging es zunächst einen knappen Kilometer zurück zum Frühstücken in ein Café, weil dieses in meiner Unterkunft nicht angeboten wurde. Bei der Gelegenheit schaute ich mir auch die örtliche Kirche an und stempelte meinen Pilgerpass.

Das Wetter hatte sich leider wie angekündigt verschlechtert. Dicke Wolken hingen fest über den Bergen und feiner Nieselregen sollte mich während der Wanderung häufiger begleiten.

Beim Start musste ich mich entscheiden, ob ich bis zum nächsten Ort Gunten dem Jakobsweg folgen und einen steilen bergauf- und bergabführenden Waldweg nehmen wollte oder auf dem Gehweg an der Seestraße bleiben wollte. Ich wollte mich schonen und blieb daher am Seeufer, was ich nicht bereute. Es herrschte zwar schon Verkehr auf der Uferstraße, dieser hielt sich allerdings am späteren Montagmorgen in Grenzen. Obwohl es ziemlich neblig war, konnte ich laufend über den Thuner See blicken und genoss die gedämpfte und mit einem Mal herbstliche Stimmung. Den pyramidenförmigen Berg Niesen konnte ich alllerdings nur erahnen und die Bergwelt des Berner Oberlands versteckte sich in den Wolken. Viele grandiose Bergblicke hatte ich in den letzten Tagen auf dem Schweizer Jakobsweg aber schon genießen dürfen. Außerdem regnete es zwar ein bisschen, war aber nicht kalt. Daher war ich nicht unzufrieden. Zum Fotografieren eignete sich das Wetter aber nur bedingt!

Dann traf ich wieder auf den Camino und es folgten mehrere kleine Auf- und Abstiege teils auf schmalen Pfaden durch den Wald aber auch über kleine Straßen durch Wohngebiete. Schön war es, dem Blätterrauschen im Wald bei Regen und Wind zu lauschen.

Gegen Mittag kehrte ich in Oberhofen in einer gemütlichen holzvertäfelten Wirtshausstube ein. Nach dem Verspeisen eines riesigen frischgebackenen Stücks Schoko-Nuss-Kuchen zum Cappuccino fühlte ich mich gut gerüstet zur Fortsetzung der Wanderung.

Weiter ging es ein Stück zur Kirche in Hilterfingen, die etwas oberhalb des Thuner Sees liegt. Danach führte der Camino zum Schloss Hünegg, einer von einem Berliner Architekten um 1860 erbauten Villa, und durch den ruhigen Hüneggpark mit wunderschönen alten Bäumen.

Bald war ich hinunter zur Seepromenade gegangen, der ich bis nach Thun folgte. Schon von weitem sah ich die Kirche Scherzlingen am anderen Seeufer.

Diese Kirche ist die älteste Gotteshaus in der Thunerseeregion. Der karolingische Turm stammt aus dem 9. , das romanische Schiff aus dem 10. Jahrhundert. Die Malereien wurden zwischen 1200 und 1600 gefertigt.
Quelle: Rother Pilgerführer, Schweizer Jakobswege

Allerdings war die Fähre, die mich direkt dorthin gebracht hätte, nicht in Betrieb, so dass ich dem Ufer bis zum Seeende folgen musste. Über eine alte Holzbrücke ging es dann zum Bahnhof und stadtauswärts am anderen Ufer entlang zur Kirche Scherzlingen.

Nach dem Kirchenbesuch hatte ich es nicht mehr weit zum Hotel, wo ich zunächst eine ausgedehnte Ruhepause einlegte.

Fazit:
15 km, 270 m Auf- und 200 m Abstieg, 4,5 Stunden reine Gehzeit.
Leichte Halbtagesetappe, sehr abwechselungsreich, bietet bei klarem Wetter sicher schöne Ausblicke über den See mit Bergpanoramen, sehr interessante Kirche Scherzlingen.

Am Nachmittag stieg ich direkt vor dem Hotel in den Bus und fuhr in die Stadt, wo ich durch die Altstadtgassen bummelte, etwas Proviant einkaufte und schließlich zum Abendessen beim Italiener ging.

Die Surfer an der Holzbrücke hatten sich offensichtlich nicht vom schlechten Wetter abhalten lassen. So wollte ich es auch halten, wenn ich den Jakobsweg am nächsten Tag fortsetzte. Nach einer Wetterbesserung sah es nämlich nicht aus.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Pull up a Seat Photo Challenge 2021-Week 47

For translation please use the Google Translate Button my site

Glyptothek Munich, Museum of Greek and Roman Sculptures

The photo was taken when I could finally return to my favorite coffee location, the museum café at the Glyptothek. The inner courtyard is beautiful and features a very relaxing atmosphere, so rare in the hectic Munich city center! But I also love the unique ambiance of the inside restaurant where you sit in the vicinity of the ancient statues. In the café they serve perhaps the best Italian coffee in town and a very tasty selection of cakes (and other snacks and beverages).

And of course the collection is really worth visiting. For further information please look here.

Those were the happy times in summer and early autumn …

Due to extremely high corona numbers, the 2G rule (access only for vaccinated and recovered persons) applies to the Bavarian gastronomy. In the face of the dramatic utilization of intensive care units, the Bavarian government has today i.e. decided that in corona hotspots with an incidence of over 1000 (in Munich currently: 754) restaurants and hotels will be closed again at least until December 15. If you are interested in all current Bavarian Anti Covid measures please look here.

In a way the whole situation seems to me like a terrible nightmare from which one does not wake up. And there are still those who refuse to be vaccinated …

This is for XingFu Mama’s fun challenge. Thank you for hosting!

Always looking forward to your feedback.