Flugreisepech: Wo bleibt mein Koffer ???

Zum Fliegen gehört in der Regel die Aufgabe des Gepäcks. Bei Umsteigeverbindungen kann es dabei zu Problemen kommen …

Baggage Claim Rovaniemi

Mit meiner Tochter flog ich in den Winterurlaub nach Finnisch Lappland. In Helsinki stiegen wir um, wo wir knapp zwei Stunden Aufenthalt hatten. In Rovaniemi kamen wir am Abend an und stellten uns an das Gepäckband, um unsere Koffer abzuholen. Nach einer Weile fiel uns auf, dass nur noch wenige Passagiere mit uns warteten. Schließlich wurde der letzte Koffer mitgenommen und dann kam der schreckliche Moment, als das Band quietschend stehen blieb und die LED-Anzeigetafel erlosch.

Wir standen nun ganz alleine in der Halle, da keine weiteren Flüge abgefertigt wurden. Von Rovaniemi mussten wir noch zwei Stunden mit dem Skibus zu unserem Urlaubsziel Luosto fahren. Dieser Bus wartete auf die ankommenden Fluggäste. Wie lange würde er warten und wann fuhr der nächste ? Leicht panisch lief ich mit T. zum Lost Bagage Schalter und sagte dort Bescheid, dass ich zunächst versuchen wollte, den Bus aufzuhalten. Der Flughafen von Rovaniemi war glücklicherweise recht überschaubar und der Bus stand direkt vor dem Gebäude. Freundlicherweise erklärte sich der Busfahrer bereit, noch etwa 20 Minuten auf uns zu warten.
Zurück am Schalter erfuhren wir, dass unser Gepäck noch in Helsinki war, wahrscheinlich mit dem Nachtflug ankommen und sobald wie möglich in unser Hotel gebracht würde. Im Hotel, das wir nur mit Handgepäck betraten, meinte der Rezeptionist, uns erzählen zu müssen, dass einige Gäste  während ihres mehrtägigen Aufenthalts ihr Gepäck  überhaupt nicht geliefert bekommen hatten. Das konnte lustig werden!  Natürlich brauchten wir unsere Sachen und vor allem die warme Winterkleidung in Lappland.
Spät in der Nacht klopfte es an unserer Zimmertüre. Unsere Koffer waren endlich da. Nun stand unserem wunderbaren Winterurlaub in Lappland nichts mehr im Wege.

Baggage Claim Shanghai Airport

Nach diesem Erlebnis wollte ich möglichst nur noch direkt fliegen. Meine Gruppenreise in China startete in Shanghai. Gut gefiel mir, dass eine Flugverbindung ohne Umsteigen von Frankfurt vorgesehen war. Dort angekommen erfuhr ich, dass Air China die Gruppe auf eine Umsteigeverbindung über Peking umgebucht hatte. In Peking hatten wir fast vier Stunden Aufenthalt. Das bedeutete, dass der erste Programmpunkt in Shanghai, wo wir später ankommen würden, verschoben werden musste, aber wenigstens war genug Zeit, um das Gepäck in Peking umzuladen. Mit Mitgliedern meiner Reisegruppe, die ich inzwischen kennengelernt hatte, stand ich nach unserer Ankunft in Shanghai entspannt  am Baggage Claim und unterhielt mich. Und dann kam wieder dieser schreckliche Moment: das Band hielt an und ich schaute den letzten Mitreisenden hinterher, die mit ihren Koffern zum Ausgang gingen.
Ziemlich beunruhigt  begab ich mich zum Lost Bagage Counter. Dort steigerte sich mein Schockerlebnis allerdings noch. Das Personal war des Englischen nicht mächtig ! Ein junger Chinese mit amerikanischem Akzent half mir schließlich. Er dolmetschte und half mir, das Formular auszufüllen. Die Lieferung meines Gepäcks ins Hotel wurde mir in Aussicht gestellt, aber ein Zeithorizont  wurde nicht genannt.
Zusammen mit unserer Reiseleitung telefonierte ich in den nächsten beiden Tagen mit mehreren Stellen und musste eine Erklärung unterschreiben, die mir so übersetzt wurde: „Ich versichere, dass in meinem Koffer keine verbotenen Gegenstände enthalten sind.“

In chinesischen Hotels werden Zahnbürsten und Zahnpasta gestellt, soweit so gut. Allerdings verspürte ich das dringende Bedürfnis, mich nach dem langen Flug und vor Beginn des Besichtigungsprogramms umzuziehen.

Zeitig am nächsten Morgen begab ich mich auf eine Einkaufstour. In der Nähe des Hotels drehte ich mehrere Runden.  Es handelte sich um meinen ersten Aufenthalt  in Asien und die fast durchgehende  Beschilderung mit chinesischen Schriftzeichen bewirkte, dass ich mich etwas verloren fühlte. Dann entdeckte ich einen kleinen Laden, der auch Textilien verkaufte. Meine Frage nach Unterhosen verstand dort niemand, so dass ich das Gewünschte mit Gesten demonstrierte. Nach einer Weile drückte mir die Verkäuferin einen Satz Unterhosen in die Hand. Diese sahen ziemlich klein aus, aber mein Handzeichen, dass ich etwas Größeres brauchte, führte nicht zum Erfolg. Wahrscheinlich handelte sich schon um die größte Größe für Frauen, die es in China zu kaufen gab. Außerdem wollte ich noch ein einfaches T-Shirt kaufen, aber das war nicht möglich. Ein weiterer Angestellter eilte herbei und zeigte mir eine ganze Kollektion von Seidenblusen. Inzwischen musste ich dringend zurück ins Hotel, wo bald unser Programm beginnen würde. Schnell erstand ich die einzige Bluse ohne wildes Blumenmuster und die Mini-Unterhosen.

Bei der Ankunft hatte ich im Hotel Bescheid gesagt, dass mein Koffer von der Airline  geliefert würde. Der Rezeptionist hatte mir versichert, dass mein Gepäck sofort auf mein Zimmer gebracht würde.
Nach unserer Bootsfahrt entlang der märchenhaft schön beleuchteten Skyline von Pudong kamen wir spät zurück in unsere Unterkunft. In der Mitte der riesigen Hotellobby stand mein Koffer! Ich nahm das gute Stück gleich mit auf mein Zimmer. Der Koffer war mit einer Plastikschnalle verplombt, so dass ich einen Mitreisenden bitten musste, mir eine Nagelschere zu leihen. Auf einem Aufkleber stand auf Englisch,  dass mein Gepäck geöffnet worden war, weil es verbotene Gegenstände enthalten habe. Fieberhaft überlegte ich, was in China verboten sein könnte und befürchtete schon, dass das ein oder andere Teil fehlen könnte. Erleichtert stelle ich fest, dass der Inhalt meines Koffers völlig unberührt war.
Als ich unserem chinesischen Reiseleiter die Geschichte erzählte, lacht er laut. „In Peking haben die deinen Koffer liegen lassen und jetzt wollen sie ihr Gesicht nicht verlieren und behaupten, dass sie ihn überprüfen mussten.“

PS: Bin schon ziemlich oft geflogen. Fast immer treffe ich zusammen mit meinem Koffer am Reiseziel ein. Aber immer wenn ich am Baggage Claim warte, habe ich dieses sehr ungute Gefühl …

Wie ging es euch mit dem Gepäck auf Flugreisen ? Was habt ihr erlebt ?

Oder hattet ihr schon  schlechtes Wetter auf euren Reisen ? Hier könnt ihr lesen, wie es mir ergangen ist  Reisepech: Das Wetter !

Über eure Kommentare und Likes freue ich mich immer sehr.

4 Kommentare zu „Flugreisepech: Wo bleibt mein Koffer ???

  1. Fehlendes Gepäck kann einem die Reise ganz schön verderben!
    Wir haben einmal auf einem Inlandsflug von New York nach Detroit Friedels Rucksack verloren. Blöd war, dass wir gleich am nächsten Tag zu einer mehrtägigen Paddel- und Wanderreise auf die Upper Peninsula weiter wollten. Wir haben versucht, das Gepäck an mehrere Stationen nachsenden zu lassen, aber das hat alles nicht geklappt, Feiertag, Brückentag, andere Schlampereien … zum Glück hatten wir Freunde dort und die konnten uns mit ihrer qualitativ eher grenzwertigen alten Boyscout-Ausrüstung aushelfen. Bei unserem Rückflug nach drei Wochen wartete dann der Rücksack bei den Freunden von uns … so schont man die Camping-Ausrüstung! 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.