Kyoto, Nara und Osaka im März 2019

Warten auf die Kirschblüte 🌸

Bald ist es soweit, ganz bestimmt. Irgendwo im japanischen Süden werde ich Sakura, wie die Kirschblüte japanisch heißt, erleben. Die vereinzelten Blüten, die ich bisher gesehen habe, sind wunderschön, aber fast noch mehr bin ich auf die Hanamipicknicks gespannt, die von den Japanern auf blauen Plastikplanen sitzend mit viel Sake und gutem Essen gefeiert werden. Bei dieser Gelegenheit sollen sie sogar ihre übliche Zurückhaltung ablegen und richtig aus sich herausgehen …

Tempelbesuche in Kyoto

In Kyoto habe ich noch sehr viele Tempel und die dazugehörigen Landschaftsgärten angeschaut. In den Gärten, die mit sehr viel Liebe angelegt sind, wünschte ich mir immer, dass schon mehr Blüten zu sehen wären oder ich stellte mir vor, wie schön es dort mit buntem Herbstlaub sein muss.

Nach der Besichtigung der Tempel legte ich immer mein,  in einem der ersten Tempel gekauftes Siegelbuch vor. In Japan kann man so beweisen, dass man besichtigt hat, aber vor allem ist es ein sehr schönes Souvenir. Jedes Buch wird individuell mit einer Kalligrafie beschrieben, den Stempeln des jeweiligen Tempels versehen und dem Datum des Besuchs.  Wunderschön ! Abends vermerkte ich auf der Seite Datum und Ort des Besuchs. Nach ein paar Tagen studierte ich ein Einlegeblatt, auf dem die Bedeutung Zeichen und der Siegel erklärt war und stellte fest, dass ich bis dahin die Seiten auf dem Kopf stehend betrachtet hatte !

DSC00340-01
Siegelbuch japanische Tempel

Buddha und wilde Tiere in Nara

Schon etwas „tempelmüde“ reiste ich mit dem Zug weiter nach Nara. Dort besichtigte ich mit vielen anderen Touristen die größte buddhistische Bronzestatue der Welt,  den Daibutsu  im Todai-ji Tempel. Dieser Riesenbuddha aus Bronze und Gold , dessen ursprüngliche Form schon im 8. Jahrhundert gegossen wurde, sieht  mit einer Höhe von 15 Metern  und einem Gewicht von 250 Tonnen schon sehr imposant aus.  Das ist aber nicht der Grund für den Ansturm der Touristen. Im Park von Nara treiben sich 1200 freilebende Sikahirsche herum. Sobald die Besucher am Stand die Leckerlies kaufen, stürzen sich die Tiere teilweise recht aggressiv darauf. Während die Touristen schöne Photos mit Tier schießen wollen, geht es diesen nur ums Fressen. Da waren wirklich sehr amüsante Szenen zu beobachten …

Kulinarisches in Osaka

Nachdem ich in dem eher gemütlichen Städtchen Nara im Bahnhofshotel quasi direkt über den Gleisen übernachtet hatte (war überhaupt nicht laut, zusätzlich konnte man über das Fenster noch eine Paneele schieben), begab ich mich nach Osaka, um mich von den Besichtigungen zu erholen. Osaka ist die zweitgrößte Stadt Japans und die Passion der Bevölkerung besteht darin, gut zu essen. Dafür sollen sie angeblich auch bereit sein, sich finanziell zu ruinieren. Da wollte ich natürlich  nicht zurückstehen und schlenderte durch den bekannten Kuromon Market im Stadtteil Minami. Da gab es natürlich wieder viel, teilweise schräges Fischzeug zu kaufen, das in der Regel roh verspeist wird. Auf Wunsch wird das an den Ständen Gekaufte gleich zubereitet und im hinteren Bereich an behelfsmäßigen Tischen serviert.

Ich ließ mir zwei große Muscheln kochen. Die Jakobsmuschel war ganz köstlich, zart sehr würzig und schmeckte fast nussig. Die andere Muschel mit fast schwarzer Schale (Name ?),  die mir sehr empfohlen wurde, war dagegen ziemlich zäh, aber doch wohlschmeckend.
Nach dem kulinarischen Abenteuer war mir nach etwas Süßem zumute. Die abgezählten und sehr teuren Erdbeeren oder die Leckerli mit süßer Bohnenpaste sagten mir aber nicht zu.

Am Nachmittag schlenderte ich dann noch durch die bekannte Dotomboristraße, wo es unzählige Streetfood Stände gibt und bewunderte dort später auch den nächtlichen Betrieb.


Wart ihr schon einmal in Japan und was habt ihr dort erlebt ?
Über eure Kommentare und Likes freue ich mich sehr.

Meine ersten Eindrücke aus Japan könnt ihr gerne hier nachlesen  Impressionen aus Kyoto im März 2019   

 

 

Impressionen aus Kyoto im März 2019

Erste Eindrücke von meiner Japanreise

Individuelles Reisen  in Japan ist grundsätzlich sehr einfach. Das Bahnfahren, der Busverkehr, die Automaten, aus denen man heiße und kalte Getränke ziehen kann, alles  gut und englisch beschildert, zumindest hier in Kyoto, und selbst erklärend. In manchen Restaurants, wo z.B. die  kochendheiße, würzige und wunderbar belebende Ramen-Nudelsuppe serviert wird, muss man vorher am Automaten ordern und bezahlen. Aber das geht ohne Schwierigkeiten.

Ein ganz andere Welt tut sich auf, u.a. wunderschön gestyltes Eßgeschirr, selbst in einfachen Restaurants. Die japanische Küche muss ich noch schätzenlernen. Vieles schmeckt sehr anders. Die süße Bohnensuppe mit den matschigen Klößchen hat meinen Hunger gestillt, aber zu meinen LIeblingsgerichten wird das nicht gehören …

Ohne meine japanische SIM wäre ich oft verloren, Tatsache ist, dass die meisten Japaner kein Englisch sprechen, d.h. die einfachste Frage kann nicht beantwortet werden. „Wo liegt der Bahnhof ?“ „Wo ist der nächste Geldautomat, die Bushaltestelle ..?“  Das muss man online klären.

Bisher habe ich nur äußerst freundliche und höfliche Japaner getroffen. Nach Kyoto reisen alle ausländischen Touristen und für Japaner scheint es auch ein sehr begehrtes Reiseziel zu sein. Im Leihkimono einen Tag lang Geisha zu spielen und sich so ablichten zu lassen, ist das Highlight.  Obwohl  ich mich oft in Menschenmassen bewege, habe ich mich noch nicht unwohl gefühlt, weil niemand drängelt oder sich laut unterhält.

Täglich studiere ich die Kirschblütenvorhersage. In Japan möchte ich unbedingt Hanami, das Kirschblütenfest erleben. So wie es bisher aussieht, bin ich an den Stationen meiner Reise entweder zu früh oder zu spät. Aber schau‘n mer mal …

Und nun einige Impressionen meiner ersten Tage:

DSC09996-01
Zengarten Tofuki-ji Tempel
DSC00027-01
Nishiki Market
DSC00028-01
Nishiki Market
DSC00030-01
Nishiki Market Pickles
DSC09947_1-01
Fushimi Inari Schrein
DSC09951-01
Fushimi Inari Schrein
DSC09963_1-01
Fushimi Inari Schrein
DSC09910-01
Kiyomizu-dera-Tempel
DSC09917-01
Einmal eine Geischa darstellen!
DSC09920-01
Kiyomizu-dera Tempel
DSC09874_1-01
Chion-ji Tempel
DSC09889_1-01
Ein blühender Pflaumenbaum, auch schön !
DSC09894_1-01
Kois im Park

Happy Birthday, kleiner Blog ❤️

Bloggeburtstag – 15.03.2019

Heute vor einem Jahr habe ich meinen ersten Post veröffentlicht. Zunächst ging es mir nur darum, das Bloggen ein bisschen auszuprobieren, es zu üben, aber dann hatte ich doch sehr viel Spass dabei. Nach kurzer Zeit haben meine Beiträge euch, meine treuen Follower und Leser, erreicht. Für das Lesen, eure Likes und Kommentare danke ich euch sehr herzlich. Eure Beiträge habe ich sehr gerne angeschaut und viel dabei gelernt. Manche wurden zum festen Bestandteil meines Tagesablaufs. Den originellen Post  von Belana Hermine schaue ich mir oft beim 2. Frühstück an und die traumhaften Fotos von Hania  Kartusch  am liebsten in der Mittagspause. Die leckeren Rezepte von Balle koche ich gerne am Wochenende nach.

Reise nach Japan, Korea und Taiwan

Hallo kleiner Blog,

du hast dich, besonders in den letzten Monaten,  prächtig entwickelt. Ein bisschen feierlicher könnte ich deinen Geburtstag daher schon begehen, eine Kerze anzünden, Kuchen backen und was man so macht am Jahrestag. Aber ich habe ein wunderbares Geschenk für dich.

Gerade  befinde ich mich mitten in den Vorbreitungen für meine Reise. Sehr bald breche ich nach Japan, Südkorea und Taiwan auf. Besonders Japan stand schon unendlich lange ganz weit oben auf meiner Bucketlist. Ich werde mehrere Monate unterwegs sein und bin jetzt schon  mächtig aufgeregt. Du bekommst von mir eine tolle Chance weiter zu wachsen und zu gedeihen. Alles Liebe und  Gute und viel Erfolg ! Ich freue mich auf unser wunderbares zweites Jahr 🍀.

Unterwegs möchte ich bloggen, so oft es geht. Mal sehen, wie das ohne Laptop klappt und wie es sich zeitlich ausgeht. Kurze Posts werde ich auf jeden Fall regelmäßig verschicken und später gibt es dann mehr.

Wie erging es euch in eurem ersten Bloggerjahr und wie ging es dann weiter?

Wie fühlt ihr euch vor größeren Reisen, seid ihr auch aufgeregt  und wie sehen eure Vorbereitungen aus ?

Eure Kommentare und Likes freuen mich immer sehr.

Weiterlesen „Happy Birthday, kleiner Blog ❤️“