Fotoprojekt/ Photo Project 2021 (April); Nahrung/Food

For translation please use the Google Translate Button !

Mit seinem Monatsprojekt im April ruft uns Roland in seinem Blog „Royusch-Unterwegs“ wieder auf, ein Foto zum Thema „Nahrung“ zu posten. Zu diesem sehr interessanten und variablen Thema trage ich gerne etwas bei.

Eines der bekanntesten Frankfurter Gerichte ist die „Grüne Soße“ („Grie Soss“). Sie besteht aus sieben Kräutern (Kerbel, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch, Kresse und Borretsch), die mit Speiseöl, Essig, saurer Sahne, Joghurt, Senf, Salz und Pfeffer kalt angerührt werden (Rezept z.B. hier) . Dazu isst man Suppenfleisch oder Eier und Kartoffeln. Die sehr leckere „Grie Soss“ ist leicht zuzubereiten. Sie schmeckt fein säuerlich und riecht nach Frühling. Mit ihrem satten Grün sorgt sie für einen tollen Hingucker. Als richtiger Vitaminkick ist sie auch noch gesund!

Die „Saison“ für die Grüne Soße wird traditionell mit dem Essen am Gründonnerstag eröffnet.Vor langer Zeit, als wir in Frankfurt wohnten, konnten wir die Packung mit den fertig gemischten Kräutern in jedem Gemüsegeschäft kaufen. In München ist das schwieriger. Auf dem Viktualienmarkt wurde ich schließlich fündig. Heute gab es dann ein köstliches Gründonnertagsmahl.

Was esst ihr am Gründonnerstag ? Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

11 Kommentare zu „Fotoprojekt/ Photo Project 2021 (April); Nahrung/Food

  1. Also ich finde den Matschspinat heute noch lecker. Wenn es den bei uns mal gibt, könnte ich mich „reinlegen“. Kartoffeln, Rühreier und Rahmspinat gematscht, lecker.

    Gefällt 1 Person

  2. Danke😊. Mit dem klassischen Spinat mit Ei Gericht ( den „Matschspinat“ mochte ich damals auch nicht !) hat die Grüne Soße eher wenig zu tun, weil sie kalt zubereitet wird und die Kräuter sehr frisch schmecken. Wenn du mal nach Frankfurt kommst, unbedingt probieren. Am besten schmeckt sie aber selbst gemacht. Im Restaurant sind oft zuwenig Kräuter drin.
    Gute Reise (toll !) und frohe Ostern
    Inga

    Gefällt 1 Person

  3. Vielen Dank liebe Inga, dass du mit diesem herrlichen Gericht (übrigens eines meiner Lieblingsgerichte als Frankfurter Bub, nur bei uns zu Hause kamen die Eier und auch noch klein geschnittener Endiviensalat mit in die Grüne Soße) wieder bei meiner Nahrun-Challenge mit dabei bist. Lass es dir schmecken 😋😊
    Liebe Grüße
    Roland

    Gefällt 1 Person

  4. Dieses Gericht kenne ich ueberhaupt nicht. Ein bisschen erinnert es mich an das Karfreitagsgericht, dass es zuhause bei meiner Mutter immer gab: ganz duenner Spinat mit einem Spiegelei drueber, und mit Salzkartoffeln. Damals mochte ich Spinat gar nicht, heute dagegen schon. Aber nicht wie Mutter ihn kochte. Das war naemlich ein duenner Brei, der mich immer an frisch produzierte Kuhfladen erinnerte. Ich mache heutzutage nur ganz kurz gekochten Blattspinat, teils mit Kaese-Sahne verfeinert. Gerne auch mit Shrimp, und auch als Pizzabelag.
    Was wir heute essen werden ist noch nicht raus, denn wir werden auf Reisen sein. Gleich geht’s los nach Waco, fuer ueber Ostern.
    Hab‘ ein schoenes Fest,
    Pit

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.