Auf Sisis Spuren am Starnberger See/Following Sisi’s tracks at Lake Starnberg

For translation please use the Google Translate Button on my site.

Anfang März gab es erste schöne Tage in München und Umgebung. Einen Spaziergang am Starnberger See wollte ich schon länger unternehmen. Von München kann man in einer Dreiviertelstunde mit der S-Bahn an den See fahren. Wegen der Corona Ansteckungsgefahr hatte ich mich in letzter Zeit nicht getraut. Bei meinem Ausflug an den Starnberger See mit dem Auto, den ich einige Wochen zuvor unternommen hatte, war ich im Feierabendverkehr in München stecken geblieben und hatte über zwei Stunden für den Heimweg von 40 km gebraucht. Nun wollte ich die S-Bahn-Fahrt wagen. Wegen des schönen Wetters war der Zug am Vormittag in der Woche gut besetzt. Ganz wohl war mir nicht, aber ich konnte mich mit dem Mindestabstand hinsetzen. (Erst zehn Tage nach dem Ausflug, als die Inkubationszeit des Virus längst vorbei war, erhielt ich eine grüne Warnung der Corona-App, „Begegnung mit niedrigem Risiko“) .

Am schön renovierten Bahnhof in Feldafing stieg ich aus und ging zum Starnberger See hinunter.

Gegenüber vom „Golfhotel Kaiserin Elisabeth“ beginnt der „Kaiserin-Elisabeth-Weg“ der mich zunächst hinunter zum Feldafinger Strandbad führte. Die Sonne strahlte, aber es pfiff ein frischer, sehr kühler Wind. Trotzdem ließ ich mich auf einer Restaurantterrasse nieder, wo ich mich fest in eine Decke einwickelte und ein Tintenfischrisotto bestellte. Ich schaute über den See und fand es einfach schön. Das Essen mundete mir sehr, allerdings wurde es mir doch etwas kühl, so dass ich bald wieder aufbrach.

Anm Seeufer entlang spazierte ich weiter zum Schloss Possenhofen. Das Schloss befindet sich im Ortsteil Possenhofen der Gemeinde Pöcking am Starnberger See. Prinzessin Elisabeth von Bayern (auch bekannt als „Sisi“), die spätere Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn, verbrachte hier große Teile ihrer Kindheit.  Da sich das Anwesen im Privatbesitz befindet, kann es leider nicht besichtigt werden.

Dem Uferweg folgte ich weiter bis zum Kiosk am Steg 1. Dort gab es einen wunderbar windgeschützten Strand mit Liegestühlen, wo ich mich kurz ausruhte und noch einmal über den See schaute. Den sehr gemütlichen Ort merkte ich mir für künftige Wanderpausen vor.

Nun bog ich nach links ab und ging bei maßvoller Steigung durch den Possenhofener Wald hinauf zum Kaiserin-Elisabeth-Museum im Bahnhof Possenhofen. Das Museum war leider noch coronabedingt geschlossen. Der Besuch läßt sich aber einfach nachholen, da die S-Bahn direkt vor der Türe hält.

Auf dem geologischen Lehrpfad durch die Wolfsschlucht (Starzenbach) kam ich zurück zum S-Bahnhof Feldafing.

Fazit:
2 bis 2,5 Stunden, 8,7 km, Aufstieg 106 hm, Abstieg 119
Ein längerer Spaziergang mit herrlichen Blicken über den Starnberger See mit Alpenpanorama. Im Sommer sind ein Ausflug zur Roseninsel, eine Badepause und ein Besuch des Sisi-Museums (ab Mai 2022) möglich.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

 

4 Kommentare zu „Auf Sisis Spuren am Starnberger See/Following Sisi’s tracks at Lake Starnberg

  1. Vielen Dank fürs Mitnehmen auf deiner Tour. Vielleicht habe ich im Sommer auch mal die Möglichkeit den Starnberger See zu besuchen. Sieht alles so wunderschön aus.
    Liebe Grüße,
    Roland

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.