Foto der Woche 12: Auflösung ! Photo of week 12: Solution !

For translation please use the Google Translate button.

Vor kurzem habe ich das folgende Foto zu Aequitas Blogparade gepostet, ohne zu beschreiben, was abgebildet ist und wie das Bild aufgenommen wurde. Herzlichen Dank für eure Beteiligung an meinem kleinen Ratespiel, die mich sehr gefreut hat. Ihr seid der Lösung immer näher gekommen. Daher wird es Zeit, dass ich euch die Lösung verrate.

Das Foto zeigt den Blick aus unserem Badezimmerfenster durch eine Milchglasscheibe. Es wurde morgens an einem sonnigen Herbsttag aufgenommen. Die Sonne strahlt im oberen Bereich auf die Bäume mit dem letzten trockenen Herbstlaub und auf das braune Dach des gegenüber liegenden Hauses. Der dunkle Bereich gibt den Ausblick auf die hinter dem Gebäude stehenden, noch nicht von der Sonne beschienen, Nadelbäume wieder und der weiße Fleck die Garagenwand, vor der ein blauer Transporter stand. Die dunkelblaue Fläche im unteren Bereich zeigt die Straßenseite, die noch im Schatten lag. Der Schatten weist eine bläuliche Färbung auf, die davon kommt, dass die dort geparkten Fahrzeug mit Raureif überzogen waren.
Das Farbenspiel erinnerte mich an die Gemälde von Bernd Zimmer (nicht Dietrich, wie in meinem letzten Beitrag ) und gefiel mir ausnehmend gut.

Abschließend das Foto stärker verfremdet durch Anwendung der Fotoaufbesserung mit „Photo Scape“. Welches Foto gefällt euch besser ?

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Foto der Woche 12 Photo of week 12

For translation please use the Google Translate button.

Wieder einmal beteilige ich mich sehr gerne an Aequitas Blogparade.

„Bei dieser Aktion geht es darum, im Laufe einer Woche ein Foto von etwas zu schießen, über das man stolpert – es kann eine Sehenswürdigkeit sein, wenn man z. B. gerade verreist ist; das Haustier oder das neue Auto; die Brombeeren aus dem eigenen Garten; der beeindruckende Himmel nach einem Regenschauer … Und dann kann man dazu schreiben, warum man sich gerade für dieses Motiv entschieden hat – … „
Zitat aus Aequitas Challenge

In dieser Woche möchte ich ein eher ungewöhnliches Foto mit Herbstfarben zeigen.

Habt ihr Lust zu raten, was dort abgebildet ist und wie das Bild aufgenommen wurde? Kleiner Tipp : es handelt sich nicht um ein bisher unbekanntes Gemälde von Dietrich Zimmer.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Bunt Coulourful

For translation please use the Google Translate button.

Nun habe ich auch die Bernhards Fotoaufgabe für das 4. Quartal des Jahres 2020 entdeckt. Was bietet sich in diesen dunklen Zeiten mehr an als das Thema „Bunt“. Daher beteilige ich mich gerne an dieser Fotochallenge.

Zunächst präsentiere ich euch Fotos von künstlich erzeugtem buntem Licht. Zwei Bilder zeigen das Wedding Hall Center in Seoul, Südkorea und ein Weiteres bildet die Lichtinstallation „Formosa Boulvard“ in einer U-Bahnstation in Taipeh, Taiwan, ab.

Foto zum Vergrößern bitte anklicken !

Die Fotos stammen von meiner Ostasienreise im Jahr 2019. Dort gab es aber auch zahlreiche bunte Pflanzen und, vor allem in Südkorea und Taiwan, farbenfrohe Tempel zu sehen. Nachdem ich vor kurzem Pflanzliches von dieser Reise gezeigt habe, möchte ich nun bunte Tempel vorstellen.

Zunächst die koreanischen Tempel mit dem traditionellen Farbspektrum, das aus Weiß, Schwarz, und besonderen Blau-, Grün- und Rottönen besteht und die fünf Elemente darstellt

und schließlich die überaus bunten chinesischen Tempel in Taiwan. Wer meint, das wäre zu viel des Guten, findet in europäischen Barockkirchen durchaus Vergleichbares.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Foto der Woche 10 Photo of the week 10

For translation please use the Google Translate button.

Sehr gerne beteilige ich mich wieder an der Aequitas Blogparade .

„Bei dieser Aktion geht es darum, im Laufe einer Woche ein Foto von etwas zu schießen, über das man stolpert – es kann eine Sehenswürdigkeit sein, wenn man z. B. gerade verreist ist; das Haustier oder das neue Auto; die Brombeeren aus dem eigenen Garten; der beeindruckende Himmel nach einem Regenschauer … Und dann kann man dazu schreiben, warum man sich gerade für dieses Motiv entschieden hat – … „
Zitat aus Aequitas Challenge

Das Foto nahm ich gestern bei meiner Wanderung auf den Hirschhörndlkopf bei Jachenau auf. Da musste man ganz schön hoch steigen. Aber es lohnte sich, die Aussicht war fantastisch. Das konnte ich aber nicht mit meiner Kamera aufnehmen. Für das abgebildete Wegkreuz reichte es gerade noch, aber dann gab der Apparat den Geist auf. Alle Wiederbelebungsversuche hatten keinen Erfolg. Es handelt sich um das allerletzte Bild meiner Sony RX 10.

Meine Bridge Kamera habe ich heiß geliebt. Sie hat mich seit 2015 auf vielen Reisen begleitet und ich beherrsche sie intuitiv. Besonders geschätzt habe ich das Objektiv mit der durchgehenden Lichtstärke von 2,8 F. Da sich in letzter Zeit die Aussetzer der Kamera gehäuft haben, werde ich sie wohl nicht reparieren lassen. Nun werde ich mich auf die Suche nach einer Nachfolgerin begeben und zwischenzeitlich mit der Panasonic fotografieren. Vielleicht meistere ich die unzähligen Einstellmöglichkeiten dieses Apparats dann noch.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Foto der Woche 9 Photo of the week 9

For translation please use the Google Translate button.

Gerne beteilige ich mich wieder an Aequitas Blogparade .

„Bei dieser Aktion geht es darum, im Laufe einer Woche ein Foto von etwas zu schießen, über das man stolpert – es kann eine Sehenswürdigkeit sein, wenn man z. B. gerade verreist ist; das Haustier oder das neue Auto; die Brombeeren aus dem eigenen Garten; der beeindruckende Himmel nach einem Regenschauer … Und dann kann man dazu schreiben, warum man sich gerade für dieses Motiv entschieden hat – … „
Zitat aus Aequitas Challenge

Mein Foto habe ich heute bei einer kleinen Wanderung von Maxhofen zum „Gasthaus zur Schönen Aussicht“ in Kleinhöhenrain (leider derzeit geschlossen) aufgenommen. Eigentlich wollte ich euch das traumhafte Alpenpanorama zeigen, dass man schon nach dieser kurzen Tour genießen kann. Obwohl sich heute Nachmittag die Sonne schließlich gegen den Nebel durchgesetzt hatte, blieb die Fernsicht sehr diesig. Die Fotos aus dem Wald mit dem zauberhaft schimmernden Herbstlicht gefielen mir viel besser.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Fotoprojekt „Blumen und Pflanzen“ Photoprojekt „Flowers and Plants“

For translation please use the Google Translate button.

Manni hat uns wieder zur Teilnahme an einem wunderschönen Fotoprojekt aufgerufen. Dieses Mal handelt es sich um „Blumen und Pflanzen“. Daran nehme ich wieder sehr gerne teil.

Zunächst dachte ich an Besuche in Botanischen Gärten, aber dazu habe ich schon gepostet (hier und dort). Wollte euch etwas Neues bieten, aber auch eine Auswahl treffen. Wie schon beim Mannis Waldprojekt habe ich beschlossen, Photos von einer Fernreise zu posten und zwar von meiner Ostasienreise im Frühjahr 2019 durch Japan, Südkorea und Taiwan. Wie gerne hätte ich neben den Frühlingsblumen auch buntes Herbstlaub aus Japan präsentiert. Aber diese Reise muss wohl noch etwas warten …

Bitte verzeiht mir, dass ich die Pflanzenamen nicht hinzufüge. Wer sich interessiert, kann das googlen oder eine App (z.B. PlantNet) nutzen. Mir ging es bei der Aufnahme eher um Farben, Formen und die (oft exotische) Umgebung.

Zuerst zeige ich euch Bilder aus Japan,

Foto zum Vergrößern bitte anklicken !

dann die Blumenbilder meiner Südkoreareise

und zum Abschluss Fotos der tropischen Vegetation auf Taiwan.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Monatsmotto „Buchstaben“ – „W“ im November Moto of the month „Letter“ – „W“

For translation please use the Google Translate button.

Beim Fotochallenge von Antje handelt es sich in diesem Monat um Fotos zum Buchstaben „W“.

Mein Foto zeigt einen

Wanderweg.

Abgebildet ist ein Stück des Jakobswegs von München nach Lindau, auf dem ich im Sommer/ Herbst 2019 pilgerte. In den Allgäuer Bergen hing an diesem Tag der Nebel fest. Es gab keine schöne Aussicht, aber während der Wanderung blieb es fast die ganze Zeit trocken. Erst kurz vor dem Ende der Etappe fielen ein paar Tropfen.

Während wir mit der Pandemie leben müssen, befinden wir uns auch auf einem

Weg.

Der Weg erscheint uns sehr schwierig und mühselig. Wir können das Ende noch nicht sehen und fragen uns:

warum wir das erleben müssen,
wohin der Weg uns führen wird,
wie lange es noch dauert,
wann wir unsere Normalität zurückbekommen ?

Diese Fragen kann zur Zeit niemand beantworten. Gehen wir es an wie ein geübter Wanderer, der nicht klagt, dass das Ziel noch weit entfernt ist, sondern sich auf die Wegstrecke konzentriert. Wenn er müde ist, dann macht er eine Pause, genießt die Landschaft und stärkt sich, aber dann steht er wieder auf und geht weiter. So weit wie es notwendig ist, um das Ziel zu erreichen

Wie geht es euch in der 2. Welle ? Seid ihr die Corona Krise auch zunehmend leid ?

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

PS: Wenn ich wieder pilgern darf, will ich nie mehr jammern, nicht über die Hitze, die Kälte, den Regen, die schlechte Ausschilderung, den langen und eintönigen Weg, den schweren Rucksack usw. usw.




von München nach Lindau

Fotoprojekt 2020; Panorama-Bilder (November) Photo project; panoramic pictures (November)

For translation please use the Google Translate button.

Royusch hat uns wieder aufgerufen, im November ein weiteres Panoramabild zu posten. Für diese Fotochallenge danke ich Royusch sehr herzlich. Wie immer war es spannend, mein Archiv durchzuschauen, wo ich das folgende Photo gefunden habe.

Das Foto stammt von unserer Wanderung auf dem Malerweg im Elbsandsteingebirge. Es zeigt die Aussicht vom „Papststein“. Im Vordergrund sind die typischen Sandsteinfelsen zu sehen und im Hintergrund u.a. die Tafelberge der Sächischen Schweiz. Der „Papststein“ gehört auch zu diesen Bergen.

Für nähere Infos über unsere Wanderung auf dem Malerweg und weitere Fotos schaut doch einmal hier und dort hinein.

Das Photo habe ich mit der Panoramafunktion meiner Sony RX 10 aufgenommen. Aktuelle Panoramafotos, habe ich wieder einmal nicht gefunden. Mal sehen, ob ich das bis Dezember ändern kann. Selbst im „Lockdown Light“ müsste es möglich sein …

Den Link zu Royusch Aufruf findet ihr hier.

Foto zum Vergrößern bitte anklicken !

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Foto der Woche 8 Photo of the week 8

For translation please use the Google Translate button.

Gerne beteilige ich mich nun an Aequitas Blogparade .

„Bei dieser Aktion geht es darum, im Laufe einer Woche ein Foto von etwas zu schießen, über das man stolpert – es kann eine Sehenswürdigkeit sein, wenn man z. B. gerade verreist ist; das Haustier oder das neue Auto; die Brombeeren aus dem eigenen Garten; der beeindruckende Himmel nach einem Regenschauer … Und dann kann man dazu schreiben, warum man sich gerade für dieses Motiv entschieden hat – … „
Zitat aus Aequitas Challenge

Jedes Jahr nehme ich mir einen Herbstspaziergang im Englischen Garten in München vor. Die riesigen Bäume mit ihrem bunten Herbstlaub sind einfach wunderschön anzuschauen. In diesem Jahr war es schwierig, den richtigen Zeitpunkt zu finden. Anfang letzter Woche waren die Blätter noch zu grün. Dann herrschte oft schlechtes Wetter, aber Sonnenschein braucht es um die Herbstfarben zum Strahlen zu bringen. Gestern war es endlich soweit. Als ich nachmittags aufbrach, war es noch sehr trüb, aber dann kam die Sonne heraus und beim zarten Abendlicht konnte ich die Atmosphäre im Englischen Garten richtig genießen.

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.

Fotoprojekt 14 „Der Wald“ Photo project 14 „The Forest“

For translation please use the Google Translate button.

Manni hat das wunderschöne neue Fotoprojekt „Wald“ aufgerufen. Daran beteilige ich mich wieder sehr gerne.

Seit dem Ausbruch der Pandemie bin ich sehr oft im Wald spazieren gegangen. Ihr wahrscheinlich auch, oder? Ein paar durchaus gelungene Fotos zu diesem Thema befinden sich nun in meinem Archiv. Einige habe ich schon gepostet und weitere werden in meinen nächsten Beiträgen veröffentlicht.

Im heimatlichen Wald gehe ich unglaublich gerne spazieren und wandern. Nun, in der sich wieder verschärfenden Infektionslage, reicht es mir aber. Es sieht so aus, als ob wir noch einige Zeit durch den hiesigen Forst laufen werden, aber bis dahin darf man durchaus auch von exotischen Zielen träumen. Daher möchte ich euch einige Waldfotos von Fernreisezielen zeigen. Wenn ihr mögt, dann schaut euch einen bunten Strauß von Fotos aus Kanada, Laos, Kambodscha, Japan, Korea und Taiwan an.

Fotos aus meinem geliebten deutschen Wald gibt es demnächst wieder. Versprochen !

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken !

Über euer Feedback freue ich mich immer sehr.