Mit der Kamera gegen den Winterblues

Das Wetter in München ist seit Tagen grau und nasskalt. Die Sonne haben wir zuletzt am 19.1.2023 gesehen. Seitdem herrscht permanenter Hochnebel. Außerdem schneite es ab dem 20.1. zwei Tage lang durchgehend und seitdem rieseln immer einmal wieder die Flocken. Es ist so kalt wie schon lange nicht mehr im Januar, auch tagsüber meistens unter dem Gefrierpunkt. Warm angezogen kann man schon nach draußen gehen, aber viel Spaß macht es nicht, um es einmal vorsichtig auszudrücken.

For translation please use the Google Translate Button on my site.

Mir reicht es langsam. Ich möchte endlich wieder einen schönen Winterspaziergang im Sonnenschein unternehmen. Heute wollte ich eigentlich in die Stadt fahren, um ins Kino zu gehen, aber möglicherweise kommt es am Abend zu Eisregen, so dass ich es lieber verschoben habe.

Vor lauter Langeweile habe ich meine Sony α 6400 wieder heraus gekramt, mit der ich fast ein Jahr lang nicht mehr fotografiert habe, weil ich Schwierigkeiten mit dem Fokussieren hatte und für mich die mangelnde Lichtstärke meines Sony E 18-135 mm Objektiv (F 3,5 -5,6) nicht taugte.

Während eines Minispaziergangs fotografierte ich heute die nachfolgenden Bilder, die mir gar nicht so schlecht gefallen. Dass ich inzwischen den RAW-Modus verwende und die Bilder mit Lightroom bearbeite, scheint einen großen Unterschied zu bedeuten.

Was meint ihr?

Mit der Kamera gegen den Winterblues erschien zuerst auf Wanderlustig.

Dämmerung in der Münchner Altstadt

Heute war ich in der Münchner Altstadt unterwegs, hauptsächlich um mir einen Reiseführer „Andalusien“ zu kaufen. Zur Zeit denke ich über eine Zugreise durch Andalusien nach. Mal sehen, ob das klappt …

For translation please use the Google Translate Button on my site.

Mit dem neu gekauften Buch setzte ich mich in ein gemütliches Café am Viktualienmarkt und ließ mir Cappuccino und Gebäck schmecken. Während meines Spaziergangs durch die Altstadt kam die Sonne heraus und strahlte die historischen Gebäude mit schönem klarem Winterlicht an. Meine kleine Panasonic Kamera zückte ich aber nur einmal, um den Rathausturm zu fotografieren, zu weiteren Aufnahmen konnte ich mich nicht aufraffen, hatte ich doch die bekannten Motive rund um den Marienplatz schon unzählige Male abgelichtet.

Als ich aus dem Café kam, war das gute Licht zum Fotografieren verschwunden. Während ich zum Odeonsplatz ging, um mit der U-Bahn nach Hause zu fahren, dämmerte es bereits. Nun sah die Umgebung bezaubernd aus und ich begann fast schon im Dunklen liegende Motive zu fotografieren. Mehrere Fotos musste ich löschen, aber der Rest gefällt mir. Eine Auswahl zeige ich nachfolgend.

Rathausturm München
Ratskeller München Dienerstraße
Tor zum Alten Hof München
Alter Hof München
Max-Joseph-Platz München
Tor Preysing-Palais
Theatinerkirche München
Odeonsplatz Pfälzer Weinstube

Normalerweise wären die historischen Gebäude mit einsetzender Dämmerung beleuchtet gewesen. Aufgrund der Energieknappheit ist das nicht mehr der Fall. Ich finde, es sollte so beibehalten werden, um Energieverschwendung und Lichtverschmutzung zu vermeiden. Die angestrahlten Altstadtfassaden waren ein vertrauter Anblick, den man nicht mehr wahrgenommen hat. Nur an ganz bestimmten Tagen, z.B. an Weihnachten, sollte man künftig beleuchten und so den festlichen Charakter besonders unterstreichen.

Dämmerung in der Münchner Altstadt erschien zuerst auf Wanderlustig.